Deutscher Hochflug Club


Direkt zum Seiteninhalt

Resultate 2011

Meisterschaft im VDT

Bericht des Koordinators anläßlich der Preisverleihung


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Hochflugsports!

Erfreulicherweise kann ich heute wieder von einer sehr positiven Entwicklung im Wettbewerb um die Deutsche Meisterschaft im Hochflugsport berichten. 2011 ist das zweitbeste Jahr, seit wir mit unseren Rassetauben im VDT heimisch sind.
41 Teilnehmer aus 6 Vereinen reichten 83 Protokolle ein. 660 Tauben aus 12 verschiedenen Rassen erflogen dieses Ergebnis. 1 gutes Protokoll vom SV der Danziger Hochflieger traf leider so spät bei mir ein, dass ich es nicht mehr in der Auswertung unterbringen konnte. Vertreten waren auch die Memeler Hochflieger und die Stralsunder Hochflieger mit je einem Protokoll, ebenso die Galatzer- und die Birmingham-Roller mit je 2 Abnahmen. Züchter der Hamburger Kalotten und Griwun Hochflieger reichten je 3 Protokolle ein. Mit Orientalischen Rollern wurden 6 Protokolle geflogen, die Zentralasiatischen Klatschtümmler waren mit 7 und die Hochflugtippler mit 9 Protokollen dabei. Für die nächsten 3 Rassen kann der Titel „Deutscher Meister“ vergeben werden. Die Züchter der Culbutant Francais Purzler reichten 12 Protokolle ein, für die Nikolajewer Hochflieger und die Wiener Hochflieger jeweils 18 Protokolle. Darauf gehe ich später noch einmal näher ein.

Die Teilnahme der Mitglieder aus den einzelnen Vereinen unterliegt einem stetigen Wandel. So wurden von den DHC – Mitgliedern 34 Protokolle eingereicht, ein Top – Ergebnis. Hervorzuheben sind auch die 23 Protokolle aus dem jungen Verein FFL Flugtaubenfreunde Lahntal. Seit einem Jahr im VDT erbrachten die Mitglieder diese tolle Leistung. Für eine positive Überraschung sind auch die Mitglieder des Vereins der Nikolajewer Hochflieger immer gut: in diesem Jahr sind sie mit 18 Protokollen dabei. 5 sehr gute Protokolle gab es vom SV der Wiener und Budapester Hochflieger, erfreulich auch, dass in diesem Jahr 2 Protokolle vom VFHR und 1 Protokoll vom SV der Memeler Hochflieger dabei waren.

Allen Teilnehmern herzlichen Dank fürs Mitmachen, verbunden wie immer mit der Bitte, auch in der jetzt schon laufenden Flugsaison 2012 mit Freude und dem gleichen Elan im Wettbewerb mitzumachen und dabei zu sein. Dass es dieses gute Ergebnis mit 83 Protokollen in 2011 zu melden gibt, ist um so höher zu bewerten, als es auch in diesem Jahr immer mehr Klagen über die Verluste durch Greife gibt. So berichtet ein Züchter im Spätsommer von seinem Stich Wiener Hfl., dass von seinen 30 Tauben keine 12 mehr übrig geblieben sind, um ein Protokoll zu fliegen. Das ist schon sehr schmerzlich! Diese Verluste durch Greife sind bei allen Rassen zu beobachten und leider ist keine Änderung in Sicht.

Zum 3.7.2011 waren die Hochflug betreibenden Vereine nach Hamm – Uentrop zu einem Treffen eingeladen. Im Beisein unseres VDT-Vorsitzenden Harald Köhnemann begrüßte ich die Vertreter vom SV der Danziger Hochflieger, des VFHR, des VNH, des SV der Memeler Hochflieger und des DHC. Die Vertreter des FFL wurden durch eine Autopanne an der Teilnahme verhindert, die anderen Vereine hatten sich entschuldigt. Es wurden verschiedene Punkte abgearbeitet. So einigten wir uns, dem Vorschlag zu entsprechen, dass für die Protokollwertung der Hamburger Kalotten – für 2 Jahre auf Probe – die Zeitbegrenzung der unteren Höhe ausgesetzt wird, d.h. die Tauben dürfen länger als 60 Minuten in der unteren Höhe fliegen. Da sie Schwarmflieger sind, müssen mindestens 12 Tiere in der Wertung sein. Für alle Nicht-Schwarmflieger fand eine Zahlenangleichung auf 3 Tauben pro Flug statt. Positiv bewertet wurde, dass die Hochflugrichter mit dem VDT-Richterausweis jetzt im Info-Heft des BDRG aufgelistet und damit leichter zu verpflichten sind.
Allgemein bedauert wurde, dass in Erfurt keine Präsentation unserer Flugtauben stattfand. Auch in diesem Jahr hätte es durch Mitgliederwechsel in Mitteldeutschland fast eine Panne gegeben, wäre nicht – wie bereits vor 2 Jahren – Andreas Pilz und seine Helfer vom SV der Wiener und Budapester Hochflieger eingesprungen. Er übernahm dankenswerter Weise die Aufgabe der Präsentation der heutigen Schau und Betreuung der Tiere. Mein Dank gilt auch dem Ausstellungsleiter, Timo Berger. Ohne Probleme stellte er uns die Volieren und deren günstige Platzierung zur Verfügung. Zurück zu unserer Meisterschaft. Ich gebe nun die 3 Meister für Hochflug- und Purzlertauben 2011 bekannt. Die genannten Personen kommen bitte nach vorn, um Urkunde und Pokal von unserem Vorsitzenden Harald Köhnemann in Empfang zu nehmen. Wie auch im vorigen Jahr, aber mit einer Steigerung von 500 Punkten im Protokollflug am 23.6. erflogen die Nikolajewer Hochflieger den Meistertitel für Wladimir Scharmberger aus Büchelbeuren. Herzlichen Glückwunsch.
Nach 2006 / 2009 so auch in diesem Jahr geht der Meistertitel mit seinen Culbutant Francais Purzlern an Peter Lhotsky aus Sulzdorf. Seine Purzler zeigten 543 Purzler in 28 Minuten. Auch dir herzlichen Glückwunsch. Kommen wir zum Meister bei den Wiener Hochfliegern. Sein erster Kommentar war: „Das ist ja bald langweilig“. Immer über 1000 Punkte erflogen seine Wiener für den Meistertitel in den Jahren 2002, 2004, 2009. Auch in 2011 erreichten sie 1175 Punkte in 3,58 Std.. Der Sieger ist Andreas Pilz aus chleibnitz. Herzlichen Glückwunsch, Andreas.
Noch einmal mein herzlicher Dank an alle, die zu diesem erfolgreichen Wettbewerb beigetragen haben. Allen Hochflug-, Roller- und Purzlertaubenzüchtern weiterhin viel Freude mit ihren Tauben und gute Ergebnisse in der neuen Flugsaison und keine Verluste durch Greife. Allen anwesenden Züchtern wünsche ich ein gutes und erfolgreiches Zuchtjahr 2012, eine besinnliche Adventszeit, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins 2012.

Ihr und Euer Johannes Reiberg

Beauftragter für den Flugsport mit Rassetauben im VDT

Homepage | Termine | Presseberichte | Gruppen | Betreute Rassen | Meisterschaft im DHC | Flugsport im VDT | Meisterschaft im VDT | Links | Downloadbereich | Taube zugeflogen? | Impressum/Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü