Deutscher Hochflug Club


Direkt zum Seiteninhalt

Wammen

Betreute Rassen > Sturzflieger

Herkunft: Süd- und Osttürkei, Syrien und dem Libanon

Aussehen: Bei der Gruppe der Wammentauben existieren verschiedene Rassen. Als Flugtypen werden hauptsächlich Adana Wammen aus der Südtürkei gehalten, aber auch Syrische und Beiruter Wammentauben werden ab und zu auf Flugschlägen angetroffen. Das wuchtige Erscheinungsbild lässt im ersten Moment nicht auf eine exzellente Flugtaube schliessen, denn sie sind größer als Brieftauben. Es werden verschiedene Farben- und Zeichnungsschläge gezüchtet. Am häufigsten sind die Blauen mit weisser Stirnschnippe und/oder Halsflecken und Schwingen. In dieser Zeichnungsvariante trifft man auch oft Schwarze an. Ausserdem existieren Rote, Weisse, Silberfarbige und Schecken.

Eigenschaften: Die Wammen werden in der Regel in Zweier- oder Dreierstichen aufgelassen. Sind sie in der gewünschten Höhe, gibt der Halter das Zeichen (Dropper) zum Absturz. In einem fast 90°-Winkel stürzen die Wammen mit angelegten Schwingen in atemberaubendem Tempo der Erde zu, um sich knapp über dem Boden abgefangen. Einige Linien (Mersin) beschleunigen den Sturzflug noch durch Flügelschläge. Gefordert wird ein möglichst senkrechter Sturzflug ohne Unterbrechung. Die Wammentauben sind lebhafte Tauben, die äusserst zutraulich werden und sehr intelligent und lernfähig sind. Die Zucht ist recht einfach, da sie zuchtfreudig sind und ihren Nachwuchs zuverlässig aufziehen. Da sie aber etwas eigensinnig sind und beim Training einiges an Geduld und Fingerspitzengefühl erfordern, ist im Umgang mit Wammen Erfahrung mit Flugtauben vorteilhaft. Gewertet werden die Wammen ebenfalls nach der Sturzflugordnung.

Fotos: Hartmann, Jungnickel





Homepage | Termine | Presseberichte | Gruppen | Betreute Rassen | Meisterschaft im DHC | Flugsport im VDT | Meisterschaft im VDT | Links | Downloadbereich | Taube zugeflogen? | Impressum/Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü