Deutscher Hochflug Club


Direkt zum Seiteninhalt

Wuta

Betreute Rassen > Sturzflieger

Herkunft: Griechenland

Aussehen: Im Lager der Flugtauben gehört der Wuta aufgrund eines langgestreckten und eines sehr hoch stehenden Körpers zu den größten Vertretern. Die Flügel werden über dem meist breiteren Schwanz getragen. Als Farbvarianten dominieren hierzulande blaue sowie blaugescheckte Tiere, aber auch Weiße, Rote, Schwarze und diverse Schimmel kommen vor.

Eigenschaften: Wenn man von dem Flugstil der Wuta spricht, muss man zwei Typen unterscheiden.
1. Der Wuta ist eine hervorragende Hochflugtaube und steigt in der Regel in schnellen Kreisen zügig bis in die vom Züchter gewünschte Höhe. Sein Stürzen ist sehr geradlinig, schnell und wird ohne Schnörkel gewünscht. Oft hat es den Anschein, dass die Tiere senkrecht stürzen. Beim Sturzflug sind die Flügel am Körper angelegt und man kann ein deutliches Pfeifen hören.
2.Bei einer Variante des Wuta, dem Anevatoria, wird ein senkrechter Aufstieg gewünscht. Die Tauben steigen nicht in Kreisen, sondern ähnlich einem Nikolajewer Hochflieger rüttelnd an einer Stelle auf. Dieser Fähigkeit verdanken sie ihren Namen, denn Anevatoria kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Aufsteiger“. Auch die Anevatoria sollen einen schnellen und geradlinigen Sturzflug zeigen, wobei aber beachtet werden muss, dass dem Aufstieg der Tauben verstärkt Beachtung geschenkt wird.
Wutas sollten in den für sie konzipierten geräumigen Schlägen gehalten und gezüchtet werden. Sie lassen sich nicht gern greifen und werden in der Heimat in großen Stichen geflogen. Im DHC ist dies nach der Sturzflugordnung ebenfalls möglich.

Infos: V. Cramer, Fotos: W. Hartmann

Homepage | Termine | Presseberichte | Gruppen | Betreute Rassen | Meisterschaft im DHC | Flugsport im VDT | Meisterschaft im VDT | Links | Downloadbereich | Taube zugeflogen? | Impressum/Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü