Deutscher Hochflug Club


Direkt zum Seiteninhalt

Resultate 2017

Meisterschaft im VDT


Bericht des Koordinators für Flugtaubensport zum VDT-Flug 2017

Kommen wir gleich zu einem Novum, der VDT -Flugrasse des Jahres. Diese wurde 2017 mit Unterstützung des VDT von der Versammlung der Flugbetreibenden Vereine eingeführt. Verbunden mit der Flugrasse des Jahres wurde ein Gedächtnispreis eingeführt. Dieser Preis wird wechselnd herausragenden Persönlichkeiten des Flugtaubensportes gewidmet, die sich um die jeweilige Flugrasse oder den Flugtaubensport allgemein verdient gemacht haben.
Die Flugrasse des Jahres wird durch die Versammlung der Flugbetreibenden Vereine vorgeschlagen und beschlossen. Am Wettbewerb dürfen alle Mitglieder des VDT teilnehmen, die ein gültiges Protokoll dieser Rasse, beim Flugkoordinator des VDT einreichen. Auf diese Weise wird der Flugtaubensport mit Rassetauben als gelebtes Kulturgut insgesamt in den Focus gerückt. Beabsichtigt ist, dass abwechselnd aus den verschiedenen betreuten Sparten wie Hochfliegern, Rollern und Purzlern, sowie häufig und selten geflogene, deutsche und fremdländische Rassen gekürt werden.
Damit auch wenig geflogene Rassen gefördert werden können, gibt es im Gegensatz zur Deutschen Meisterschaft keine Mindestteilnehmerzahl. Voraussetzung ist lediglich, dass mindestens eine gültige Abnahme zustande kommt und die Werbevoliere der Flugbetreibenden Vereine bei den VDT- Schauen regelkonform mit rassigen Flugtauben besetzt wird. Weiterhin wünsche ich mir, dass möglichst auch ein Pärchen dieser Rasse zugunsten der Kinderkrebsstiftung anlässlich der VDT- Schauen gespendet wird. Den Reigen der Flugrassen des Jahres eröffnet dieses Jahr der Wiener Hochflieger. Der Gedächtnispreis ist der Ikone der Wienerzucht Deutschlands der jüngeren Geschichte, Karl Krombach gewidmet, der 2015 im Alter von 80 Jahren verstarb.
Im deutschen Flugtaubensport prägte Krombach den Begriff Vollblut-Wiener. Diese Tauben (15-25 Stück) tanzen im geschlossenen Stich den Wiener Walzer in der Luft. Er übernahm vor fast 50 Jahren einen alten, typischen, damals dem Untergang geweihten Flugstamm dieser Hochflugtauben und hielt seinem Stamm bis zu seinem Tode die Treue. Tiere aus seinem Stamm gingen um die ganze Welt bis nach Australien. Bei Karl konnte man den typischen Flugstil des Wieners in seiner von den Züchtern gewollten Form bewundern. Bald nach der Gründung des Deutscher Hochflug Clubs 1970 trat er diesem bei. Im Wettflugsport war er sehr erfolgreich. Zahlreiche Richter wurden an seinen Tauben ausgebildet. Karl Krombach hat sich in herausragender Weise national und international um die Flugtümmlerzucht verdient gemacht, wir werden ihm in bester Weise als Jauker in Erinnerung behalten. Weiterhin danke ich Thomas Rothbauer, der rassige Wiener Hochflieger für die Werbevoliere und Versteigerung zugunsten der Kinderkrebsstiftung zur Verfügung stellte.
Im Jahr 2017 konnten 19 neue VDT-Flugrichter ernannt werden, ein hervorragendes Ergebnis. Ich bitte die Vereine weitere Flugrichter auszubilden und mir diese zu melden, so dass wir ein möglichst fein gesponnenes Netz an vereinsübergreifenden Flugrichtern haben.
Der Karl Krombach Gedächtnispreises für die VDT-Flugrasse des Jahres Wiener Hochflieger geht an einen herausragenden Züchter, den ich seit Jahren persönlich kenne und für sein Engagements schätze / einen Wienerfan, der u. a. mit Krombachtauben fliegt, aber auch weitere Rassen fliegt, einen Kenner der Szene mit dem richtigen Händchen für den Flugtaubensport, jemand, der in die großen Fußstapfen des Karl Krombach getreten ist, den Geschäftsführer des französischen Hochflugverbandes, Robert Lung aus Frankreich. Bezeichnenderweise gewinnt ein Elsässer diesen Preis des Verbandes Deutscher Taubenzüchter, was wiederum die Internationalität der Flugtaubenszene unterstreicht.
Für das Jahr 2018 wurden die Griechischen Mövchen zur VDT-Flugrasse des Jahres gekürt, verbunden mit dem Heinz-Bussmann-Gedächtnispreis.
Mit 87 gültig eingereichten Protokollen ist 2017 das drittstärkste Jahr seit Einführung der Deutschen Meisterschaft für Flugtauben im VDT, mit 9 Deutschen Meistern können wir heute sogar das beste Ergebnis feiern:
mit Andischan Tümmlern: Frank Stöhr FFL
mit Birmingham Rollern 3er Stich: Marco Schneider DHC
mit Birmingham Rollern 20er Kit: Peter Ritz DHC
mit Danziger Hochfliegern: Edwin Voß FFL
mit Orientalischen Rollern: Christan Duchow DHC
mit Serbischen Hochfliegern: Senad Kolenovic DHC
mit Tipplern: Smajl Raishtaj FFL
mit Wiener Hochfliegern: Robert Lung DHC
mit Griechischen Mövchen: Kjell Jungnickel DHC
Die genauen Ergebnisse entnehmen Sie bitte der vollständigen Teilnehmerliste.

An dieser Stelle möchte ich nochmals an die fast zwei Jahrzehnte währende Vorarbeit meines Vorgängers im VDT-Flugsport, Spfrd. Johannes Reiberg ,erinnern und ihm für seine aufopferungsvolle Arbeit im VDT-Flugsport danken!
Damit bedanke ich mich, wünsche allen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2018.

Martin Prebeck, Flugkoordinator VDT


Homepage | Termine | Presseberichte | Gruppen | Betreute Rassen | Meisterschaft im DHC | Flugsport im VDT | Meisterschaft im VDT | Links | Downloadbereich | Taube zugeflogen? | Impressum/Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü